Torte die Erste

Hier gehen ja nun komische Sachen vor sich. Die Menschin fährt bis nach München um Haarschmuck anzuprobieren, dessen Fotos sie unter Verschluss hält, die Menschen schimpfen über „Ämter“ und „Papierkram“ und von einer Torte ist die Rede. Wie alles, was uns so ins Schnäuzchen kommt, sollte auch diese ohne tierische Bestandteile sein. Das geht bestimmt. Irgendwie.

Über etwas Rumfragerei wurde auch ein Konditor gefunden, der sich prinzipiell auf eine vegane Torte einlassen würde, aber es fehle an Erfahrung und ob die Menschin denn ein erprobtes Rezept habe. Hat sie nicht. Aber was nicht ist, das kann ja werden.
Gesagt getan, alle Freunde – die schonmal eine vegane Torte gemacht haben könnten – mobilisiert und Rezepte gesammelt, welche es sich zu erproben lohnen könnte.
Der erste Versuch sollte eine Torte à la Schwarzwälder Kirsch werden.

Was brauchen wir da noch gleich alles?

Mehl, Mandeln,….ähm…Mandeln…….Meeeenschiiiiiin…..

an dieser Stelle 17 Minuten Pause:
Menschin zieht sich warm an
Menschin rennt in den Keller
Menschin schleift Fahrrad aus dem Keller
Menschin radelt Mandeln kaufen
Menschin schleift Fahrrad in den Keller
Menschin rennt zurück in die Küche

…alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben…

Ganz wichtig: ein ordentlicher Löffel Kakao…

…und statt der Sojamilch gab’s Mandelmilch.

Ab in den Backofen *schiiiiiieb*

Der Boden riecht schonmal köstlich….Stäbchenprobe… fertig!

Aus seiner Backform befreit, musste der Kuchen erstmal auskühlen. Um eine Torte zu werden, müssen wir den in der Mitte durchdrrrrren. Also so der Mittel in der Länge nach durch…

Ok, der Menschenmann hat ein klein Wenig mitgeholfen. Dafür haben wir die Einzelteile dann ganz schnell im Tortenring eingesperrt.

Um die eben ausseinander geschnittenen (schneiden gelassenen) Hälften wieder zusammen zu kleben, brauchen wir Pudding.
M-H-D 12 94 Hmmm… Ob der noch…

…er war und die Kirschen, die sind frisch. Also frisch ins Glas gesperrt. *hihidrrr*

Die Kirschen werden gekocht. Das geht am aller Besten in einem roten Topf mit weissen Tupfen.

Merke: hellbeiger Gürtel + roter Kirschsaft = keine gute Idee

(Biscotti nimmt dann mal ein Bad)

Für die Dekoration noch ein Wenig Schokolade raspelt….

…und dann wurde es spannend. Die sahnefreie Sahne aufschlagen.

Funktiodrrrrt!

Jetzt brauchen wir die oben abgeschnittene Hälfte wieder und dann…

*krümelkleisterkleckerkleb*

Voilà, unsere aller erste, selbstgedrrrte vegane Torte. Liebe Menschin, jetzt hast Du ein erprobtes Rezept. Naja und die B-Note…… die lässt Du ja dann den Konditor drrrren, oder….

…für’s Foto, da drrrrrehen wie die Torte einfach um.

Ach ja übrigensch… Geschmacktäscht ausch beschtanden.

2 Gedanken zu „Torte die Erste“

Schreibe einen Kommentar