Unsere neue Muffinform.

Halligens Dillos schwärmen so von ihrer Muffinbackform, dass wir unsere Menschin überdrrt haben, auch sowas zu brauchen. Allerdings nicht in rot, wie die Halligen Dillos das haben, denn bei uns wohnen mehr braune, als rote Dillos.

Dazu haben wir unsere Menschin dann noch dazu gedrrrt, sich das super lecker, aber leider abhanden gekommene Muffinrezept von der Christine wiederzubeschaffen. (Danke!)

Das Rezept macht nämlich nicht nur total leckere Muffins, sondern ist auch Dillosimpel. Man braucht nichtmal einen Messbecher (Wage haben wir ja sowieso keine), sondern nur eine Tasse.

Dillo nehme:

1 1/2 Tassen Mehl
2 TL Backpulver
3/4 Tasse Zucker
1/2 TL Salz
1 Tasse Ei
1/3 Tasse Öl
1/3 Tasse Milch

…und natürlich Nutellos Lieblings-Backzutat.

In einer Schüssel die trockenen Zutaten vermischen, in einer zweiten die nassen, alles zusammenrühren und dann ab in die Form.

Nach gar nicht mal so langem Warten, durftete es drrrastsich in der ganzen Wohnung und die Muffins konnten aus dem Ofen befreit werden. Oops… da war unsere Tasse wohl etwas zu groß?

Momentdrrrr, das *mampf* sieht man *müpfel* gleich nicht *mjammi* mehr…

Irgendwas scheinen wir allerdings falsch gemacht zu haben… den Muffins hat die neue Form so gut gefallen, die wollten gleich überhaupt gar nicht wieder raus…

Geschmeckt haben sie drrrastisch, aber die Optik…. Halligen? Christine? Was haben wir falsch gedrrt?

Ein einzelner Muffin, der ließ sich halbwegs unbeschadet befreien und den haben wir auch gleich zum roten Regal geschleppt.
Die anderen müssen wir dann wohl ganz schnell wegdrrren, dass die keiner mehr sieht.

13 Gedanken zu „Unsere neue Muffinform.“

  1. Anmerkung der Menschin:

    Die der Form beiliegende Anleitung besagt:

    Vor dem ersten Gebrauch mit warmem Wasser und etwas Spülmittel reinigen und gut abtrocknen.

    Anstatt zu fetten, die Formen vor und nach jedem Gebraucht mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen oder in die Spülmaschine geben. Dann kalt ausspülen und abtrocknen.

    Liegt der Fehler vielleicht genau darin, das beachtet zu haben, die Anleitung überhaupt erst gelesen zu haben?

  2. Ist eine Silikonform, oder? Dann einfach nur vor Gebrauch kalt ausspülen und nicht abtrocknen, da blieb bei mir bisher nie was hängen 🙂
    Und obwohl sie nicht hübsch sind, lecker sehen sie trotzdem aus *jam*

  3. Ja, auch wenn wir dieses Plastikzeugs nicht mögen (die Muffins sollen ja nicht nach Plastik schmecken), haben wir uns davon überzeugen lassen, dass das Tupper-Ding weder den Muffingeschmack versaut, noch zu teuer ist.

    Nur die Anleitung, die besagte eben, man solle gut abtrocknen…

    LG,
    Das.Sonnenkind

  4. Also ich denke auch: Spülmittel oder noch schlimmer Spülmaschine sind nicht gut für die Gleitfähigkeit der Silikonformen. Ich würde das Teil mal gut einölen mit geschmacksneutralem Speiseöl. Vor dem Backen dann kalt ausspülen und NICHT abtrocknen. Die gebrauchte Form dann nur mit heißem Wasser ausspülen, oder lauwarm und mit den Fingern auswischen.

    Dann fluppt es eigentlich immer.

    Wobei bei mir die letzten Muffins mit viel Kaffeepulver auch etwas klebten, aber nach 2 Tagen purzelten die dann doch von selbst raus.

  5. Hm, ich hab irgendwelche günstigen Schwabbelmuffinformen, die kommen knallhart in die Spülmaschine und ich öle sie normalerweise vor dem Backen ein. Bisher löst sich alles perfekt 🙂
    Wenn die Muffins zu fluffig werden, zerbrechen sie bei mir leicht, daher immer leicht am Köpfchen drehen, dann erwischt man sie meist komplett.
    Und das Aussehen ist doch total wumpe – im Notfall fett Glasur, Zuckerstreusel und Co. drauf 😉

  6. Auf die angenehme Möglichkeit, sie in die Spülmaschine zu knallen, will ich auch nicht verzichten.

    Ich denke wir versuchen es mal mit Wasser und Öl und gucken dann, welche raus gehen und welche mit Schokolade wieder zusammengepappt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar