Waschbären an die Macht.

Gestern Abend ist die Menschin nochmal losgeradelt und hat mich nicht mitgenommen. Frechheit. Sie hat was von Post und eilig und nicht so neugierig sein erzählt. Komische Sache das; als wäre ich nicht schon genug alleine, seit Pauline sich auf ihre große Reise gemacht hat.

Nach ganz viel kurz später kam sie dann wieder, erzählte was von meckernder aber doch freundlicher Postfrau, die in Anbetracht der langen Schlange, erst nicht nach Paketen suchen wollte, dann aber wohl doch überzeugt werden konnte und stellte mir ein kleines, viereckiges Päckchen vor die Nase.

Was da wohl drin sein mag? *kletter*

Hallooooo, ist da jemand drin?

Ich sehe Gummibärchen. Ist das etwa eine Sonderspezialextralieferung an Gummibärchen?

Nein, da lebt was drin. Hey, wer bist Du denn?

Hermann heißt Du und bist ein Waschbär? Und Du bist nicht nur auf der Durchreise, sondern bleibst ganz und für immer bei mir? Wirklich? Ganz ehrlich? Total sicher?

Das ist toll. Das ist super toll. Komm Hermann, Du hast bestimmt Hunger, nach Deiner Adoptionsverschickung, lass uns eine lecker Honigwaffel teilen.

…und so fand das Mungo einen neuen Freund, mit dem es fortan gemeinsam Abenteuer bestehen und davon träumen, die Welt zu erobern, wird.

2 Gedanken zu „Waschbären an die Macht.“

Schreibe einen Kommentar