Weihnachtscookies

Es war einmal, vor gar nicht all zu langer Zeit, da haben die Menschen seeeeeehr, also wirklich sehr, sehr leckere Cookies eingekauft.

Die sind so *mampfdrrr* lecker…

…nur leider waren sie viel zu schnell leer.

Da die Packung wohl aus dem Internetz und nicht ganz billig war, hiess es: kein Nachschub.

Schade.

Aber also eigentlich sollten sich die doch nachbacken lassen.

Gesagt, gedrrrt.

Erstmal den Musikzwerg anwerfen. Mit Lala geht alles besser.

Was haben wir denn so an Backzutaten da? Jede Menge ist da da. Drrrrastisch so eine Küche mit Platz!

Im Schrank hier oben geht’s noch weiter. Apfelmus. Das brauche ich!

Erstmal einen großen Löffel voll Margarine mit Zucker und Apfelmus verschmelzen.

Auf unserem drrrrastischen neuen Herd geht das ganz hervordrrend. Da kann Drrrr auf der eingeschalteten Platte sitzen, ohne dass der Gürtel warm wird. Also ausser es hat Schrauben gefressen *hihidrrr*

Haselnüsse müssen auch rein. Ein Mäulchen davon kleinhüpfen hacken.

Einen Apfel probekosten…

…und dann in kleingedrrrt mit Mehl und etwas Salz vermischen…

… und eine Pfote voll gehackter Mandeln dazu.

Oben drauf ein Näschen Lebkuchengewürz.

Alles gut vermischt in Cookieform kleckern. Nochmal eben mit dem Original vergleichen…

…und ab in den Ofen.

Die Sanduhr auf vorsichtige 12 Minuten gestellt und die Zeit dazu genützt, die eingemantschten Schüsseln in der Spülmaschine zu verstecken.

Nun gut, die Cookies sind etwas grössenwahnsinnig geworden und pappen zusammen, aber das lässt sich mit einem Messer beheben.

So bald der erste Cookie weit genug ausgekühlt ist, ihn anpfoten zu können, wird probiert.

Das Urteil: drrrrrastisch! Die sind noch besser als das Original geworden!

Für alle, die gerade kein Normschnäuzchen zum Abmessen zur Hand haben, hier gerne das (ungefähre) Rezept für etwa zwei Bleche Weihnachtscookies:

130g Margarine
5 EL Apfelmus
60g Rohrzucker
60g brauner Zucker
1 Vanillezucker
180g Mehl
50g gehackte Haselnüsse
50g gehackte Mandeln
50g gemahlene Mandeln
1 TL Salz
1 TL Natron
1/4 Apfel ganz klein gewürfelt
1 TL Lebuchengewürz

180°C bei Umluft 15 Minuten bis die Cookies nicht mehr am Backpapier pappen.

Während Biscotti die mittlerweile ausgekühlten Cookies eingedost hat, drrrte es freundlich neben ihm.

Vom Keksduft angelockt, stand da doch glatt ein neues Rudelmitglied: Merlin das Zauberdrrrrr. Na sowas aber auch!

Na dann, lass es Euch schmecken!

2 Gedanken zu „Weihnachtscookies“

Schreibe einen Kommentar