Willkommen Pauline im Dezember

Pauline hat die nächste Station ihrer Reise erreicht.

13:15 Uhr, Mittagszeit, ein Päckchen steht in Deutschland und wartet darauf geöffnet zu werden.

„Oh Gott, dass kann nur Pauline sein!“
„Oh nein, sie ist einen Tag zu früh, Frauchen hat doch erst morgen Geburtstag, sie sollte doch Überraschungsgast werden!“
„Aber wir können sie doch nicht da drin lassen. Los Catch, hol das Gürteltier-Befreier-Scalpell!“
„Vorsichtig!“

„Hau Ruck!“
„HALLO PAULINE!“, wurde ich von einem ganzen Chor Gürteltieren begrüßt.

„Oh was für ein hübches Jäckchen du trägst! Ich bin Mira und auch erst seit gestern dabei. Aber ich habe erfahren, dass das nicht alle Dillos von Frauchen sind. Frauchen lebt nämlich auf einem Bauernhof und konnte nicht alle von uns mitnehmen. Wir wechseln uns immer ab wer bei ihr sein darf. Aber den Rest lernst du auchnoch kennen. Los ich stell dich den anderen vor. Wir haben nämlich noch mehr Besuch…“

„Die da sind gestern alle mit aus Frankfurt gekommen. Sie ziehen aber alle weiter und sind nurnoch ein paar Tage bei uns. Zwei Stück bringen wir sogar persöhnlich zu ihren neuen Adoptiveltern.“

„Das da ist das Perliregal. Schön bunt oder?“
Das kann man laut sagen, und auch laut, denn…

…eine ganze Horde Tapire hat mich gleich in Empfang genommen! Hilfe! Ich bin doch kein Spielzeug!

„Ihr wohnt auf einem Bauernhof? Darf ich den sehen?“
„Naja, Frauchen ist noch am arbeiten und sieh mal, es liegt Schnee, wir haben unsere Winterklamotten noch gar nicht hier, brrr. Frauchen hat morgen Geburtstag und wir wollten sie mit dir überraschen!“

Ich verstehe. Also meine lieben Leser, ich verstecke mich mal und gebe keinen Mucks von mir. Psst, wehe ihr verratet mich.

Eure Pauline

2 Gedanken zu „Willkommen Pauline im Dezember“

  1. Das Foto mit den Tapiren ist ja wohl der absolute Knaller. Die arme Pauline macht schon was mit. Frauchen wird sich bestimmt freuen, wenn sie morgen als Überraschungsgast auf ihrer Geburtstagsfeier auftaucht. Auf die Geschichte freue ich mich jetzt schon!

Schreibe einen Kommentar