Wintertollwood 2012

Die Menschin quasselt seit Wochen von nix anderem und hat ihren Urlaub schon im Sommer eingetragen, um heute nach München fahren zu können, zur Tollwood, zum Perlsacktierstand.
So haben wir uns auch von den 40cm Neuschnee (auf dem Schnee der letzten Tage oben drauf) heute Morgen nicht abschrecken lassen, Das.Mungo hat sich in den Rucksack vermungot (der Schnee lag definitiv höher, als Mungobeinchen lang sind) und die Menschin ist durch den kniehohen Schnee zum Bahnhof gestapft.

Der Zug war fast pünktlich und wir trafen am späten Vormittag in München ein. Der Plan lautete, erst einen Stadtbummel zu unternehmen und dann zur Theresienwiese, auf dem die Wintertollwood stattfindet, zu fahren. So weit der Plan. Wir waren aber alle beide viel zu aufgemungot, um irgendwie entspannt shoppen zu gehen. Da half nur eins, genau: essen. Leckere Maroni vom Weihnachtsmarkt. Beruhigt die Nerven.

In München, da gibt es nicht einen Weihnachtsmarkt, sondern an jeder Ecke einen. Der Weihnachtsmarkt an der Residenz bot einen Märchenwald. Mit Schnee- und Weihnachtsmännern…

….Santa’s Rentieren…

…und Hänsel und Gretel waren auch dabei.

Doch bevor Das.Mungo noch vom Nussknacker aufgefressen wurde…

…haben wir uns lieber noch eine Tüte Maronen gekauft. Nur der Nerven wegen, versteht sich.

Die sind aber auff einffach…

…mungomäffig leffa.

Inzwischen war es dann bald 14 Uhr und wir sind in die U-Bahn gemungot. Nur wenige Stationen gefahren, wieder an die Oberfläche geklettert und da waren wir.

Zielsicher haben wir den Perlsacktierstand geortet und uns drauf gestürzt.

Die Gürteltiere und Erdferkel drängen sich dicht im Regal….

…und auf Nachfrage kamen doch tatsächlich Feinrippdillos unter dem Tresen hervor. Aus der spezial Verrückte Kiste.

Für die Brotkistenbewohner waren wir auf der Suche nach einer Zebreseldame…

..und unser Stapel der potenziellen Adoptivlinge wuchs sehr schnell recht hoch.

Aber wenn die auch so gucken….

Letztlich wurde sich für sechs Säcke entschieden und der Tierpfleger stutzte fast einen kurzen Moment, als die Menschen verkündete, dass der Stapel jetzt adoptiert werde.

Ich zitiere: „alle?“ – „alle!“

Und guckt mal, da an der Wand, da hängt jetzt der Mungo-Steckbrief mit Blogadresse. Und die Pauline-Flyer liegen gleich daneben. Drrrrastisch!

Kennt ihr den schon? Es gibt jetzt einen Wunschzettelvordruck zum Perlsäcke wünschen:

Wir haben mal vorsichtshalber einen mitgenommen. Man weiss ja nie. Und Feinrippdillos sind am Tollwoodstand jetzt erstmal ausverkauft gewesen.

Auf jeden Fall fragte der Tierpfleger unseren „Stapel“ doch ernsthaft, ob sie wirklich mit „der da“ (gemeint = des Mungos Menschen) mitgehen wollen. Die sei verrückt. Ja, sie wollten.

Vollkommen durchgefroren, aber mit strahlenden Augen, hat sich die ganze Bande, auf Anordnung des Mungos, im Menschinnenrucksack verkrochen und zum Bahnhof tragen lassen. Die war jetzt entspannt genug, noch Wolle und einen Pullover unterwegs zu kaufen. Die machten es zwar etwas eng im Rucksack, aber auch schön kuschelig warm. Als wir am Bahnhof angekommen waren, wurde es schon duster draußen und im Zug war es eng und dunkel und nicht wirklich warm. Erst recht war der Fußweg vom Bahnhof bis zum roten Regal frostig und mit Schneeflocken bedeckt.

Also ist die ganze Truppe erst in der warmen Wohnung angekommen – Das.Mungo voran – aus dem Rucksack geklettert.

Korbinian und Maroni (warum er nur so heissen will… ;)) sind bereits damit beschäftigt, sich auf dem roten Regal vorzustellen. Sie sind die Neuen im Mungorudel

Und diese vier Schönheiten machen nur Stippvisite; sie werden in wenigen Tagen zu ihren neuen Gummibärchentütenöffnern weiterreisen.

5 Gedanken zu „Wintertollwood 2012“

  1. Das war ja ein toller Ausflug zum Tollwood-Markt. Und so schöne Perlis, vor allem die Feinripp-Dillos. *haben will – snief* Gut, dass Das.Mungo alle so gut im Rucksack unterbringen konnte, Kälte mögen Perlis nämlich nicht besonders. *zwinker*

Schreibe einen Kommentar