Wir backen einen Schneemann.

Hey, wer/was bist Du denn?

Ein hohler Schneemann?

Eine Schneemannbackform. Wie drrrrrastisch ist das denn: wir backen einen Schneemann!

Die Margarine erweichen…

…Zucker dazu…

…ein Schummelei anrühren…

…Mehl abwiegen…

…Backpulver unterdrrrrren…

…und aus allem einen Schneemannteig rühren.

Der gut verdrrrte Teig kommt dann in die (zusammengebaute) Schneemannbackform…

…und im Kopfstand ab in den Ofen.

Nach einer guten Stunde ist der Schneemann geschmolzen fertig gebacken und es wird spannend. 10 Minuten auskühlen lassen. Auf dem Kopf. *omdrrrr*

Gaaaaanz vorsichtig die Backform wieder aufmachen… und… huch… ja wo ist denn die Schneemannnase abgeblieben? Da war wohl eine Luftblase in der Backform.

Wir sind uns aber sicher: der wird (trotzdem) schmecken.

4 Gedanken zu „Wir backen einen Schneemann.“

  1. „Schummelei “
    Tolles Wort (klau)!

    Der Schneemann ist zwar unfähig zu riechen, so ganz ohne Nase, aber so wie ich das Rote Regal einschätze, hat der sowieso eine recht kurze Lebenserwartung! Hihihidrrrrr, guten Apedrrrr!

  2. xD, ja Schummelei ist echt ein schönes Wort, aber die Bilder sind auch wieder mega süß, man kommt aus dem schmunzeln nicht raus.

    Top perfekt geddrrrrrrrt

  3. Liebes Rotes-Regal, da der Schneemann bei euch nun vielleicht auch geschmolzen ist (oder weggedrrrrt wurde), wäre ich dafür, ihr läutet den Frühling ein … Lamm oder Hase? So passend zu den Feiertagen? Vielleicht wird es dann auch außerhalb eurer Küche wärmer … bibber*brrr*

Schreibe einen Kommentar zu Kai Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.